Drug Safety Mail 2008-009 vom 10.03.2008

Nachdem in einem Rote-Hand-Brief vom 05.03.2008 zunächst bestimmte Chargen von Heparin-Rotexmedica wegen des vermehrten Auftretens von anaphylaktischen Reaktionen zurückgerufen wurden, weist eine Risikoinformation des BfArM am 07.03.2008 darauf hin, dass der sofortige Rückruf sämtlicher Chargen von Heparin-Rotexmedica angeordnet wurde. Der Hersteller gibt hierzu einen vom 07.03.2008 datierten zweiten Rote-Hand-Brief heraus.

Risikoinformation "BfArM informiert über Rückruf des Arzneimittels Heparin-Rotexmedica" vom 07.03.2008: http://www.bfarm.de/cln_029/nn_1095560/DE/Pharmakovigilanz/risikoinfo/heparin__rueckruf.html__nnn=true
Rote-Hand-Brief "Unerwünschte Arzneimittelwirkungen bei Heparin-Rotexmedica Injektionslösung (Wirkstoff Heparin-Natrium)", Rotexmedica GmbH Arzneimittelwerk vom 07.03.2008: http://www.akdae.de/20/40/Archiv/2008/20080310.pdf


Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Postfach 12 08 64, 10598 Berlin

Telefon: +49 30 400456-500, Telefax: +49 30 400456-555

E-Mail an die Geschäftsstelle