Drug Safety Mail 2008-017 vom 18.06.2008

Der Hersteller von Neupro® (Rotigotin transdermales Pflaster) weist in einem Rote-Hand-Brief auf die mögliche Bildung von schneeflockenartigen Kristallen hin, die theoretisch die klinische Wirksamkeit verringern können. Da die Kristallbildung durch gekühlte Lagerung vermindert werden kann, wird derzeit ein Verteilungssystem mit vollständiger Kühlkette eingerichtet. Bis dahin sollten bei bereits eingestellten Patienten Verschreibungen auf einen Monatsbedarf begrenzt werden und keine neuen Patienten auf das Arzneimittel eingestellt werden.

Rote-Hand-Brief zu Neupro® transdermales Pflaster, Schwarz Pharma Deutschland GmbH vom 12.06.2008: http://www.akdae.de/20/40/Archiv/2008/20080612.pdf

Die AkdÄ hat zu Rotigotin (Neupro®) im letzten Jahr einen "Wirkstoff AKTUELL" herausgegeben: "Wirkstoff AKTUELL" herausgegeben: "Wirkstoff AKTUELL" Rotigotin (Neupro® 2, 4, 6, 8 mg/24 h), Ausgabe 04/2007


Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Postfach 12 08 64, 10598 Berlin

Telefon: +49 30 400456-500, Telefax: +49 30 400456-555

E-Mail an die Geschäftsstelle