Drug Safety Mail 2008-031 vom 20.08.2008

Der Hersteller von Tysabri® (Natalizumab) benachrichtigt die Fachkreise in einem "Dear Doctor Letter" über den Zusammenhang zwischen Natalizumab und einer progressiven multifokalen Leukoencephalopathie (PML). Nach Markteinführung in Europa wurden im Juli 2008 zwei PML-Fälle berichtet, die bei Patienten mit Multipler Sklerose unter Monotherapie mit Tysabri® aufgetreten sind. Insgesamt sind bislang vier Fälle einer PML bei mit Tysabri® behandelten MS-Patienten bekannt.

"Dear Doctor Letter" zu Tysabri® (Natalizumab), Biogen Idec GmbH vom 20.08.2008: http://www.akdae.de/20/42/20080820.pdf


Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Postfach 12 08 64, 10598 Berlin

Telefon: +49 30 400456-500, Telefax: +49 30 400456-555

E-Mail an die Geschäftsstelle