Drug Safety Mail 2008-041 vom 12.11.2008

Rituximab (MabThera®) ist ein gentechnisch hergestellter monoklonaler Antikörper, der spezifisch an das transmembrane Antigen CD20 bindet, das sowohl auf gesunden als auch auf malignen B-Lymphozyten zu finden ist und insbesondere auf mehr als 95 % aller Zellen von Non-Hodgkin-Lymphomen (NHL) des B-Zelltyps exprimiert wird. Rituximab ist zugelassen für die Therapie von CD20-positiven B-Zell-Non-Hodgkin-Lymphomen (B-NHL) sowie in Kombination mit Methotrexat bei der schweren rheumatoiden Arthritis. Der Hersteller weist in einem Rote-Hand-Brief auf Fälle von progressiver multifokaler Leukenzephalopathie (PML) hin, die im Zusammenhang mit Anwendung von Mabthera® bei Autoimmunerkrankungen einschließlich der rheumatoiden Arthritis aufgetreten sind.

Die AkdÄ hat im September in einer Risikobekanntgabe auf diese schwerwiegende Komplikation nach Behandlung mit Rituximab aufmerksam gemacht.

Rote-Hand-Brief zu MabThera® (Rituximab), Roche Pharma AG vom 06.11.2008: http://www.akdae.de/20/40/Archiv/2008/20081106.pdf


Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Postfach 12 08 64, 10598 Berlin

Telefon: +49 30 400456-500, Telefax: +49 30 400456-555

E-Mail an die Geschäftsstelle