Drug Safety Mail 2009-081 vom 16.11.2009

Die AMK weist in einer Schnellinformation darauf hin, dass die Anweisungen der Fach- bzw. Gebrauchsinformation von Pandemrix® zum Vermischen und zur Anwendung der beiden Komponenten des Impfstoffes (Suspension/Antigen mit Emulsion/Adjuvans) genau eingehalten werden müssen.

Hintergrund der Information sind zwei Fälle, in denen Fremdpartikel in der gebrauchsfertigen Mischung beobachtet wurden und die derzeit näher untersucht werden. Vor dem Vermischen sollten die beiden Komponenten des Impfstoffes Raumtemperatur erreicht haben, damit der Gummistopfen der Durchstechflasche elastischer wird und beim Einstechen der Kanüle keine Stopfenpartikel ausgestanzt und in die Injektionslösung verbracht werden.

Lesen Sie die AMK-PHAGRO-Schnellinformation zu Pandemrix®: http://www.akdae.de/20/55/Archiv/2009/20091116.pdf

Bitte teilen Sie der AkdÄ alle beobachteten Nebenwirkungen (auch Verdachtsfälle) mit. Auf der Internetseite der AkdÄ finden Sie dafür einen Berichtsbogen, der auch regelmäßig im Deutschen Ärzteblatt abgedruckt wird. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, einen UAW-Verdachtsfall online zu melden.


Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft
Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin

Postfach 12 08 64, 10598 Berlin

Telefon: +49 30 400456-500, Telefax: +49 30 400456-555

E-Mail an die Geschäftsstelle