Drug Safety Mail 2012-207

21.05.2012 – Isotretinoin und chronisch-entzündliche Darmerkrankung

Isotretinoin ist ein Derivat von Vitamin A und in der oralen Anwendung zugelassen zur Behandlung von schweren Formen der Akne.

Der AkdÄ wurde der Fall eines 19-jährigen Mannes berichtet, der wegen einer Akne vulgaris über sechs Monate mit Isotretinoin oral behandelt wurde und eine Pancolitis ulcerosa entwickelte.

Aufgrund von Einzelfallberichten sowie einer Auswertung der Spontanmeldungen in der FDA-Datenbank wird seit Jahren diskutiert, ob ein Zusammenhang zwischen der oralen Einnahme von Isotretinoin und dem Auftreten einer chronisch-entzündlichen Darmerkrankung bestehen könnte. Zwei Fallkontrollstudien zu dieser Frage aus Kanada und den USA kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen; ein kausaler Zusammenhang muss erst durch weitere Untersuchungen bestätigt werden.

Bitte teilen Sie der AkdÄ alle beobachteten Nebenwirkungen (auch Verdachtsfälle) mit. Auf der Internetseite der AkdÄ finden Sie dafür einen Berichtsbogen, der auch regelmäßig im Deutschen Ärzteblatt abgedruckt wird. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, einen UAW-Verdachtsfall online zu melden.